Bäume aus Algorithmen

Projekt "Generative Kunst" der Klasse 9a

Am Donnerstag, den 20.7.2017, tauschte die Klasse 9a im Rahmen eines fächerübergreifenden Projekttages Stift und Pinsel gegen den Computer. Dabei ging es nicht einfach nur um einen Wechsel des Mediums, vielmehr steht bei der 'Generativen Kunst' der Entstehungsprozess eines Werkes im Vordergrund. Ist dieser nämlich einmal definiert - in diesem Falle mit Hilfe von einfachen Regeln in Form eines Programms - können mit der gleichen Prozessbeschreibung beliebig viele unterschiedliche Produkte generiert werden.

Unter der Leitung von Frau Schomburg und Herrn Niesenhaus erhielten die Schüler im Laufe des Tages zunächst einen Einblick in die Konzepte der Selbstähnlichkeit und Fraktale. Anschließend erarbeiteten sie sich Möglichkeiten zur algorithmischen Realisierung solcher Strukturen anhand von Rekursion. So entstanden schließlich teils sehr organisch anmutende Baumstrukturen aus nichts weiter als schwarzen Quadraten und einigen rekursiv beschriebenen formalen Regeln.

Bevor es langweilig und zu theoretisch wird, lassen wir an dieser Stelle aber lieber die Resultate sprechen, die bis Mittwoch auch auf zwei Stellwänden in der ersten Etage des ESG bewundert werden dürfen.   

Zurück