EMIL/ HAB

EMIL (Ehrenamtliche Mitarbeit im Lehrbetrieb) & HAB (Hausaufgabenbetreuung)

Unsere Ehrenamtlichen Mitarbeiter Im Lehrbetrieb sind zur Zeit 50 Eltern, die sich in der Ganztagesbetreuung der Schule einbringen. Der größte Teil davon hilft im Bistro, einige in der Mittagsbetreuung der Unterstufe in den Bereichen Sportangebote, Musik oder Handwerkliches. Eltern unterstützen auch die Bibliothek oder bieten eigene Arbeitsgemeinschaften an. So werden den Kindern neben der Schule auch Beschäftigungsmöglichkeiten außerhalb des Lehrplanes geboten. Neben dem Basteln sind hier besonders die AGs „Arbeiten mit Ton“ oder die AG „Nähen“ zu nennen.

In der Hausaufgabenbetreuung (HAB) sind ebenfalls von montags bis donnerstags Eltern als Betreuer eingebunden. So sind täglich bis zu sechs Eltern aktiv in der Schule dabei.

Es gibt zwei Helfertreffen im Herbst und Frühjahr, die dem Kennenlernen und dem Austausch dienen und bei denen auch die Dienstpläne für das Bistro erstellt werden. Die Helfer entscheiden sich für einen festen Helfertag. Für jeden Wochentag gibt es auch einen Tagessprecher, der bei Krankheitsausfall oder Dienstverschiebungen die notwendige Organisation von Ersatzdiensten in die Hand nimmt. Die Eltern können sich tageweise jede Woche oder auch im 14- oder vierwöchigen Rhythmus einbringen. Je mehr Helfer wir bekommen, umso entspannter sind die Einsätze.

Bei den AGs und in der Hausaufgabenbetreuung sind die Helfer jede Woche dabei. Jährlich scheiden 5-10 Helfer aus und in diesem Umfang kommen neue EMILs wieder dazu. Die zunehmende ganztägige Berufstätigkeit beider Eltern macht die EMIL Suche nicht leicht. Deshalb veranstalten wir einmal pro Jahr eine Helferneuwerbung speziell bei den fünften Klassen. Erfreulicherweise finden sich bisher genügend EMIL Eltern, die uns im Schuljahr unterstützen; viele der EMIL Eltern sind auch über lange Jahre hinweg schon dabei. Die Eltern berichten über ein positives Miteinander an der Schule, sie erleben Schule aus einem anderen Blickwinkel und haben für vieles mehr Verständnis. Zudem kann ein entspannter Kontakt zu Lehren und Schulleitung entstehen.

Auch die Schüler erleben das Interesse und Engagement ihrer Eltern an und in der Schule positiv. Verantwortliche Lehrkräfte für die Bereiche Bistro, HAB und Ganztagesbetriebstehen sind Ansprechpartner für die mithelfenden Eltern.

Der Freundeskreis unserer Schule unterstützt die EMIL Arbeit finanziell und beim Helferfest. Die Kooperation von Eltern und Lehrern im Ganztagesbetrieb ist gelebte Erziehungspartnerschaft, festigt die vertrauensvolle Zusammenarbeit zugunsten unserer Kinder und wirkt sich positiv auf das Schulklima aus.

Unsere EMIL-Arbeit startete im Mai 2004, als die G8 Einführung eine andere Tagesrhythmisierung und damit den Ganztagesbetrieb notwendig machte. Inzwischen läuft das EMIL Projekt bereits seit nunmehr neun Jahren und ist im Schulprofi fest verankert. Nur durch die stetige Mitarbeit der Eltern ist unser Ganztagesbetrieb in dieser Form möglich. Dieses langjährige Engagement ist nicht selbstverständlich und fand große Anerkennung durch den Bürgerpreis im Jahre 2011.