Willkommen beim Edith-Stein-Gymnasium


Liebe Schülerinnen und Schüler der 4. Klasse , liebe Eltern,

Hier geht es direkt zur Anmeldung für Klasse 5.

Außerdem laden wir euch und Sie herzlich ein, das Angebot des ESG in einer virtuellen Präsentation kennenzulernen (Zugang durch Klick auf das Bild) !

Viel Spaß beim Rundgang durch das ESG!


Schule und Corona

Verhaltensregeln für den Präsenzunterricht am ESG ab 07.06.2021

Verhaltensregeln für den Präsenzunterricht am Edith-Stein-Gymnasium Bretten ab 07.06.2021

Aufgrund der Corona-Pandemie hat das Kultusministerium Baden-Württemberg Hygiene- und Infektionsschutzbestimmungen vorgegeben, die an allen Schulen im Land umgesetzt werden müssen. Zum Schutze aller Personengruppen der Schulgemeinschaft gilt daher ab dem 7. Juni 2021 für den Präsenzunterricht im Einzelnen:

 

Allgemeine Verhaltensregeln für den Aufenthalt auf dem Schulgelände bzw. im Schulgebäude

Testpflicht: Es gilt eine Testpflicht. Ein negativer Schnelltest ist Voraussetzung für die Teilnahme am Präsenzunterricht. Am ESG werden kostenlose Selbsttestungen für die Schülerinnen und Schüler montags und mittwochs jeweils in der ersten oder zweiten Unterrichtsstunde durchgeführt. Schülerinnen und Schüler, die zum Testzeitpunkt fehlen, können den Test am Morgen ihres ersten Präsenstages (Dienstag, Donnerstag bzw. Freitag) nachholen.

Abstandsgebot: Lehrkräfte, Eltern, Beschäftigte und andere Erwachsene haben in der Schule untereinander das Abstandsgebot von 1,5 Metern einzuhalten. Zwischen den Schülerinnen und Schülern gilt das Abstandsgebot nicht, sofern eine angemessene Mund-Nasen-Bedeckung getragen wird (siehe nächster Punkt).

Mund-Nasen-Bedeckung (medizinische oder FFP2-Maske): Das Risiko, eine andere Person durch Husten, Niesen oder Sprechen anzustecken, kann so verringert werden (Fremdschutz). Für alle am Schulleben Beteiligten ist das Tragen einer Maske (medizinische oder FFP2-Maske) im Schulgebäude und in den Klassenräumen verpflichtend. Auch im Unterricht ist das Tragen einer der o.g. Masken erforderlich. Während der Pausen im Hof darf die Maske unter Wahrung eines Mindestabstandes von 1,5 Metern zu jeder anderen Person abgenommen werden (Maskenpause).

Gründliche Händehygiene: Jede Person auf dem Schulgelände wird um gründliche und häufige Händehygiene gebeten durch
a) Händewaschen
mit Flüssigseife oder, wenn dies nicht möglich ist,
b) Händedesinfektion.

Husten- und Niesetikette: Husten und Niesen in die Armbeuge sind wichtige Präventionsmaßnahmen.

Keine Berührungen, Umarmungen und kein Händeschütteln praktizieren.

Öffentlich zugängliche Handkontaktstellen wie Türklinken oder Fahrstuhlknöpfe möglichst nicht mit der Hand anfassen, z. B. Ellenbogen benutzen.

Bei typischen Symptomen einer Infektion mit dem Coronavirus (z. B. Fieber ab 38°, trockener Husten, Störung des Geschmacks- oder Geruchssinns) in jedem Fall zu Hause bleiben und ggf. medizinische Beratung / Behandlung in Anspruch nehmen.

 

Ankunft an der Schule

Wir bitten dringend darum, nicht deutlich vor Unterrichtsbeginn zur Schule zu kommen, da die Präsenzzeit im Schulgebäude so kurz wie möglich gehalten werden soll und wir zudem keine Aufenthaltsmöglichkeiten vor dem Unterricht für große Schülerzahlen haben.

Das Schulhaus kann sowohl durch den Haupteingang als auch durch den Hintereingang betreten werden. Bitte von beiden Eingängen Gebrauch machen.

An den Eingängen des Schulgebäudes befinden sich Handdesinfektionsspender. Wir bitten darum, sich beim Betreten des Schulhauses die Hände zu desinfizieren.

Auf allen Begegnungsflächen (Flure, Treppenhäuser, Toiletten, Pausenhof etc.) gilt grundsätzlich Rechtsverkehr. Die Markierungen auf dem Fußboden sind zu beachten.

Die Schüler*innen begeben sich nach Betreten des Schulgebäudes direkt in den Unterrichtsraum. Der Aufenthalt in den Fluren und auf anderen Begegnungsflächen soll so kurz wie möglich gehalten werden.

 

Unterricht

Die Lehrkraft weist den Schüler*innen beim Eintreten ins Klassenzimmer ihren Platz zu. Die Sitzordnung einer Klasse bzw. einer Lerngruppe wird in der Regel nicht verändert.

Die Unterrichtsräume werden zu Beginn des Unterrichts, während des Unterrichts (mindestens alle 20 Minuten) und gegen Ende des Unterrichts gelüftet.

Die Luftreiniger laufen auf Stufe 2 und werden während der Pausen von der Lehrkraft auf Stufe 3 gestellt.

 

Toilettengänge

Toilettengänge sollen einzeln während der Unterrichtszeit erfolgen. Toilettengänge während der Pause sollen nach Möglichkeit vermieden werden.

In den Jungentoiletten werden nur die Kabinen benutzt.

Sind alle Kabinen besetzt, muss im Flur gewartet werden.

 

Pausen

Kleine Pausen werden grundsätzlich im Unterrichtsraum verbracht. Die Schüler*innen werden von der Fachlehrkraft beaufsichtigt, die zuvor den Unterricht gehalten hat.

Große Pausen werden grundsätzlich nur im Pausenhof verbracht:

Auf allen Begegnungsflächen (Flure, Treppenhäuser, Toiletten, Pausenhof etc.) gilt grundsätzlich Rechtsverkehr. Die Markierungen auf dem Fußboden sind zu beachten.

Die Lehrkraft verlässt als letztes den Unterrichtsraum, sorgt für Lüftung und für das Hochstellen der Luftreiniger auf Stufe 3.

Bei starkem Regen („Regenpause“) bleiben alle Schüler*innen im Unterrichtsraum und werden von der Fachlehrkraft beaufsichtigt, die zuvor den Unterricht gehalten hat.

Für die Rückkehr in die Unterrichtsräume am Ende der Pausen gelten dieselben Regelungen wie beim Ankommen im Schulgebäude.

 

Unterrichtsende

Nach Unterrichtsende gehen die Schüler*innen direkt aus dem Schulgebäude und verlassen unverzüglich das Schulgelände. Für Fahrschüler, die eine längere Zeit auf ihre Bahn oder ihren Bus warten müssen, steht bei schlechtem Wetter der hintere Teil der Aula als Wartebereich zur Verfügung.

Erst nach dem Verlassen des Schulgeländes kann die Maske abgenommen werden.

An den Haltestellen des ÖPNV ist die Maske (s.o.) zu tragen.

 

Persönliche Gespräche zwischen Schüler*innen und Lehrkraft

Persönliche Gespräche zwischen Schüler*innen und Lehrkraft sollen nach Möglichkeit im Rahmen des eigenen Unterrichts geführt werden.

Personenansammlungen vor dem Lehrerzimmer sind zu vermeiden.

Die Kontaktaufnahme mit einer Lehrkraft außerhalb des Unterrichts kann z.B. auch per E-Mail erfolgen.

 

Sekretariat

Das Sekretariat soll nur bei dringenden Anliegen, die keinen Aufschub dulden, aufgesucht werden. Wir bitten, den Kontakt hauptsächlich per Telefon oder per E-Mail zu suchen.

 

Bistro und Kiosk

Das Bistro und der Kiosk des ESG werden wieder geöffnet sein, ggf. wird das Angebot jedoch leicht eingeschränkt werden müssen.

Beim Warten vor der Essensausgabe und vor dem Kiosk ist eine Maske zu tragen.

Für das Einnehmen der Speisen in der Mittagspause stehen je nach Wochentag der Bistroraum, die vordere Aula und Raum B06 zur Verfügung.

Während des Essens besteht selbstverständlich keine Pflicht zum Tragen der Maske.

Beim Essen in den dafür vorgesehenen Räumlichkeiten ist ein Mindestabstand von 1,5 Metern zu jeder nächsten Person einzuhalten.


Aufenthalt in Hohlstunden (Jahrgangsstufen 1 und 2)

Für die Jahrgangsstufen 1 und 2 steht der hintere Teil der Aula als Aufenthaltsraum in Hohlstunden zur Verfügung.


Corona-Warn-App

Die Corona-Warn-App kann bei der Eindämmung der Pandemie einen zusätzlichen Beitrag leisten, indem sie schneller als bei der klassischen Nachverfolgung Personen identifiziert und benachrichtigt, die eine epidemiologisch relevante Begegnung mit einer Corona-positiven Person hatten. Aus diesem Grunde ist es am ESG erlaubt, die Corona-Warn-App auf den Smartphones während des gesamten Aufenthalts auf dem Schulgelände und im Schulhaus im Hintergrund laufen zu lassen. Die Smartphones müssen jedoch auf lautlos gestellt sein und sollen nicht sichtbar mit sich geführt werden (z.B. in einer Tasche). Abgesehen von der Corona-Warn-App dürfen Smartphones auf dem Schulgelände und im Schulhaus nicht genutzt werden.

 

 

Downloads: Die wichtigsten Dokumente rund um die Coronazeit

 

Hier finden Sie alle weiteren  ⇒News und Infos⇐ zum Thema.

 

News

Bereichsleiter Sascha Bringe von der BBBank eG kam am Dienstag eigens in die Schule, um Daniel Krüger, dem Schulleiter des ESG, einen Scheck über 3310 Euro zu überreichen.

„Unglaublich, wie viel Strom sich einsparen lässt, wenn man im Schulgebäude Lampen und Geräte einfach ausschaltet, wenn sie gerade nicht gebraucht werden!“

In unserem virtuellen Elterncafé laden wir Sie dazu ein, in einen Austausch darüber zu kommen, wie es Ihnen als Eltern in diesen herausfordernden Zeiten geht und wie Sie Ihren Alltag meistern.

PRESSEMITTEILUNG DER STADT BRETTEN

Bereits im Mai 2019 wurde ein Energie-Einspar-Projekt zwischen dem Edith-Stein-Gymnasium und der Stadtverwaltung Bretten vereinbart, um ein Bewusstsein für das Thema zu schaffen und konkrete Energieeinsparpotentiale in der Schule zu ermitteln. Bis März 2020 konnten dann durch die Aktivitäten der Energie AG bestehend aus Lehrkräften, Hausmeistern sowie Schülerinnen und Schülern bereits zehn Prozent Wärme und 15 Prozent Strom eingespart werden. Dieses Ergebnis wurde innerhalb der letzten zwölf Monate sogar noch gesteigert.

Das Edith-Stein-Gymnasium hat seinem Hygienekonzept in Pandemiezeiten einen weiteren Baustein hinzugefügt: Die Schule hat die vom Land Baden-Württemberg aufgelegten Sondermittel aus dem Corona-Schulbudget eingesetzt, um 21 mobile Luftreinigungsgeräte anzuschaffen. Aus schuleigenen Mitteln wurden zudem weitere acht Geräte dazugekauft. Die Geräte des Typs Blueair Classic 605 sind mit jeweils drei kombinierten Hepa- und Aktivkohlefiltern ausgestattet. Jedes Gerät bietet ausreichend Leistung, um die Luft in einem Standardklassenzimmer von Pollen, Bakterien, Viren, flüchtigen Chemikalien und Duftstoffen effektiv zu reinigen.

Gerade in Corona-Zeiten wird das kontaktlose Bezahlen per Karte zunehmend wichtiger. Daneben gibt es weitere neue Zahlungsmöglichkeiten wie das Bezahlen mit dem Handy, per paypal bzw. Paydirekt oder gar mit einer digitalen Kryptowährung wie dem Bitcoin. Die Schüler/innen des Wirtschaftskurs J2 hatte das Thema so interessiert, dass sie sich aus den von der Bundesbank für Schulen angebotenen Vorträgen mehrheitlich dieses Thema gewünscht hatten. Gerade noch rechtzeitig vor dem Schullockdown konnte dieser am Montag, den 14.12.20, am ESG stattfinden – die Referentin Frau Brunner schaltete sich per WebEx zu.

Bücher trotzen der Pandemie – sie können immer gelesen werden und verstoßen weder gegen Abstands- noch Hygieneregeln. Und sie bieten Spannung, Erheiterung und machen in vielen Fällen Mut. Nein, auf den Vorlesewettbewerb 2020 kann nicht verzichtet werden – deshalb findet der Wettbewerb des Deutschen Buchhandels unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten auch unter Pandemiebedingungen statt.

Agiles Projektmanagement ist mittlerweile in Geschäftswelt und Industrie weit verbreitet. Von der Grundbedeutung her bedeutet agil „wendig, flexibel, anpassungsfähig“. Im Kontext der Unternehmen soll eine agile Herangehensweise gewährleisten, dass diese auf schnell ändernde Gegebenheiten (zum Beispiel sich ändernde Ziele, Nachfragebedingungen, politische Gegebenheiten u.a.) reagieren können.

Auch für die Bildung bietet das agile Projektmanagement zahlreiche Chancen. Dies war auch der Grund, warum sich der Wirtschaftskurs J1 im November das Thema „Börse“ auf agile Art und Weise erarbeitet hat. Ein besonderes Highlight war, dass die Schüler/innen dabei von Mitarbeitern der Siemens Professional Education Karlsruhe unterstützt wurden.

Am 20. November fand der deutschlandweite Vorlesetag statt, bei dem sich auch das ESG angemeldet hatte. In vielen Klassen lasen Lehrer*innen und Schüler*innen aus ihrem Lieblingsbuch vor und fanden überall offene Ohren und aufmerksame Zuhörer.