2020

Präsenzunterricht am ESG nach den Pfingstferien

Liebe Eltern am Edith-Stein-Gymnasium,

ich möchte Sie heute über den erweiterten Schulbetrieb am ESG nach den Pfingstferien informieren. Eine Bemerkung vorweg: Die Gymnasien im Land werden teilweise sehr unterschiedliche Stundenplanmodelle fahren, wobei jedes Modell sicherlich seine Stärken, vielleicht aber auch einige Schwächen haben wird. Die Schulleitungsrunde am ESG hat sich die Entscheidung hier nicht leicht gemacht. Wir haben die Vor- und Nachteile von zahlreichen Modellen erörtert und sind auf diesem Wege zu unserem spezifischen ESG-Modell gelangt. Maßgeblich für uns war unter anderem,

  1. dass wir für alle am Schulleben beteiligten Personen den Infektionsschutz gewährleisten wollen,
  2. dass mit dem Modell ein klarer und stabiler Rahmen für die Klassen geschaffen wird,
  3. dass in den Klassen 5 bis 10 der Unterrichtsschwerpunkt auf den Kernfächern liegt und
  4. dass die Jahrgangsstufen 1 und 2 die bestmöglichen Bedingungen für die Vorbereitung auf die Abschlussprüfungen erhalten.

 

ESG-Modell für den Schulbetrieb nach den Pfingstferien

  1. Rollierendes System: Nach den Pfingstferien werden in einem rollierenden System pro Woche immer zwei Jahrgangsstufen zusätzlich zu der J1 und J2 in den Präsenzunterricht geholt:
    In der ersten und vierten Woche (KW 25 und KW 28) sind dies die 5. und 10. Klassen.
    In der zweiten und fünften Woche (KW 26 und KW 29) sind dies die 6. und 8. Klassen.
    In der dritten und sechsten Woche (KW 27 und KW 30) sind dies die 7. und 9. Klassen.
    Die J1 und J2 erhalten durchgehend Unterricht.
  2. Lerngruppengröße, Klassenraum: Die Klassen 5 bis 10 werden in der Regel nach Alphabet halbiert und erhalten ihren Unterricht vorrangig in jeweils demselben Klassenraum. Es wird eine feste Sitzordnung geben, die nicht verändert wird.
  3. Sonderstundenplan für den Präsenzunterricht: Während der Wochen des Präsenzunterrichts erhalten die Klassen einen Sonderstundenplan, der von dem Stundenplan der Periode 4 abweicht.
  4. Zeitraster Klassen 5 bis 10: Die Klassen 5 bis 10 erhalten ihren Unterricht ausschließlich in 60-Minuten-Stunden, wobei für die Klassen folgendes Zeitraster gilt:
    Klassen 5, 6, 7:
    1. Stunde: 7:35 - 8:35 Uhr
    2. Stunde: 8:40 – 9:40 Uhr
    ggf. 3. Stunde: 9:55 – 10.55 Uhr
    Klassen 8, 9, 10:
    1. Stunde: 9:25 - 10:25 Uhr
    2. Stunde: 10:30 – 11:30 Uhr
    ggf. 3. Stunde: 11:45 – 12:45 Uhr
    Die im rollierenden System im Präsenzunterricht befindlichen Jahrgangsstufen beginnen damit ihren Schultag zu unterschiedlichen Zeiten und haben auch ihre Pausen zu unterschiedlichen Zeiten.
  5. Zeitraster J1 und J2: Die Jahrgangsstufen 1 und 2 werden weiterhin in 90-Minuten-Stunden unterrichtet. Das Zeitraster ist das übliche.
  6. Unterricht in J1 und J2: Die Jahrgangsstufen 1 und 2 erhalten Unterricht in weitestgehend allen Fächern, damit bis zum Schuljahresende noch die nötigen Noten gemacht werden können. Besonderheit in der J2: Die vierstündigen Neigungskurse, in denen die schriftlichen Abiturprüfungen abgelegt worden sind, werden nur noch zweistündig unterrichtet.
    Der Stundenplan der J1 und J2 wurde komprimiert.
  7. Unterricht der Klassen 5 bis 10:
    Umfang:
    Klassen 5, 6, 7:     12, 12, 13      60-Minuten-Stunden pro Woche
    Klassen 8, 9, 10:     14, 14, 15      60-Minuten-Stunden pro Woche
    Fächer:
    Klassen 5, 6: M, D, E (Schwerpunkt) + einige restl. Fächer
    Klasse 7: M, D, E, F/L (Schwerpunkt) + einige restl. Fächer
    Klassen 8, 9, 10: M, D, E, F/L, Profilfach (Schwerpunkt) + einige restl. Fächer
    Die Klassen innerhalb einer Jahrgangsstufe haben zwar denselben Fächerschwerpunkt (Hauptfächer), aber nicht notwendigerweise dieselben Nebenfächer.
    Da das Fach Sport, die Neigungsgruppen und die Förderstunden nicht angeboten werden, werden diese Stunden dazu verwendet, um den Unterricht, vorrangig die Kernfächer, zu unterstützen. Es kann also vorkommen, dass eine Klasse beispielsweise von zwei Lehrkräften das Fach Mathematik erteilt bekommt: von der klasseneigenen Mathematiklehrkraft und von einer weiteren Mathematiklehrkraft. In so einem Fall sprechen sich die Lehrkräfte bezüglich des Unterrichtsstoffs ab.
  8. Präsenzunterricht und Fernlernunterricht: In den Wochen des Präsenzunterrichts gibt es für die Klasse keinen Fernlernunterricht über Moodle. Die Fächer des Präsenzunterrichts können und werden auch Hausaufgaben stellen. In den Wochen des Fernlernunterrichts gilt der aus dem Fernlernunterricht bekannte Stundenplan der 4. Periode, also nicht der Sonderstundenplan für den Präsenzunterricht. Die Aufgabenstellungen während des Fernlernunterrichts orientieren sich also an dem Stundenplan der 4. Periode.
  9. Erste Stunde des Präsenzunterrichts: Jede (halbe) Klasse wird in der ersten Stunde des Präsenzunterrichts nach den Ferien auf herzliche Weise am ESG willkommen geheißen und erhält eine Einweisung in die Organisation des Schulbetriebs vor Ort.
  10. Stundenplan für den Präsenzunterricht: Der Stundenplan für den Präsenzunterricht ist ab sofort in Webuntis einzusehen.
  11. Verhaltensregeln für den Präsenzunterricht ab dem 15. Juni 2020: Aufgrund der Corona-Pandemie hat das Kultusministerium Baden-Württemberg Hygiene- und Infektionsschutzbestimmungen vorgegeben, die an allen Schulen im Land umgesetzt werden sollen. Die weitere Öffnung des Schulbetriebs nach den Pfingstferien stellt dabei eine neue Herausforderung für die Schulgemeinschaft dar, weil ab dann täglich bereits mehr als 50% der Schülerinnen und Schüler und ein Großteil der Lehrkräfte im Schulgebäude anwesend sein werden.
    Zum Schutze aller Personengruppen der Schulgemeinschaft gelten daher für den Präsenzunterricht ab dem 15. Juni 2020 die der Mail angehängten Verhaltensregeln. Bitte lesen Sie die Regeln mit Ihren Kindern vor Beginn des Präsenzunterrichts durch. Unsere Regeln können hier downgeloaded werden.
  12. Weitere Einzelheiten des Präsenzunterrichtsmodells: Da es im Präsenzunterricht sehr Vieles zu berücksichtigen gilt, werden wir weitere Einzelheiten (z.B. eine Legende zum besseren Verständnis des Online-Stundenplans in Webuntis) zu einem späteren Zeitpunkt nachreichen.
  13. Notbetreuung: Familien, deren Kinder sich in den Wochen des Fernlernunterrichts befinden, also keinen Präsenzunterricht erhalten, können weiterhin die Notbetreuung des ESG in Anspruch nehmen.

Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien sonnige, erholsame und vor allem coronafreie Pfingstferien! 

Mit freundlichen Grüßen

Daniel Krüger, Schulleiter

Schreiben der Kultusministerin zum Schulbetrieb nach den Pfingstferien

Die Ministerin Frau Dr. Eisenmann hat sich mit einem Schreiben an die Elternschaft in Baden-Württemberg gewandt und informiert über die weitere Öffnung des Schulbetriebs nach den Pfingstferien. Das Schreiben kann hier downgeloaded werden.

Wie die Vorgaben aus dem Ministerium am ESG konkret umgesetzt werden und wie die Stundenpläne der Klassen aussehen werden, wird im Laufe der kommenden Woche mitgeteilt. Die Planungsarbeiten zum Wiedereinstieg in den Unterricht der Klassen 5 bis 10 sind zurzeit noch in vollem Gange.

BigBlueButton und Upgrade auf die neueste Moodle-Version

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern am Edith-Stein-Gymnasium, 

in unserem Leitfaden für das häusliche Lernen hatten wir angekündigt, dass wir anstreben, die zahlreichen, in Gebrauch befindlichen Plattformen für Videokonferenzen zu vereinheitlichen, um den ESG-Familien das Leben etwas zu erleichtern. Ein weiterer Gesichtspunkt war es, eine Plattform zu finden, die datenschutzkonform und im Land Baden-Württemberg zugelassen ist. Da zwischenzeitlich eine vielversprechende Lösung verworfen werden musste, werden wir nun in der kommenden Woche, wie folgt, starten:
  1. Videokonferenzen sollen im Sinne unseres Leitfadens in Zukunft mit Hilfe des Dienstes BigBlueButton durchgeführt werden.
  2. Der Dienst BigBlueButton ist in die neueste Version von Moodle integriert, datenschutzkonform und eine vom Land unterstützte Plattform.
  3. Da unser Schulserver es nicht erlaubt, unser altes ESG-Moodle auf die neueste Moodle-Version upzugraden, werden wir mit einem neuen und aktuellen Moodle auf dem Landesserver beginnen.
  4. Die im alten Moodle vorhandene Struktur (Zugangsdaten, Kurse, Aufgaben...) wird mit Stand Freitag (15.05.20), 14:00 Uhr auf das neue Moodle übertragen. Allerdings werden bei dieser Migration die Einträge in den Foren und die Uploads der Schüler*innen verloren gehen.
  5. Der Zugriff auf das alte Moodle wird ab dem genannten Zeitpunkt am Freitag nicht mehr möglich sein. D.h., dass die auf Moodle eingestellten Bewertungen der alten Schülerarbeiten nicht mehr einsehbar sein werden.
  6. Der Moodle-Neustart wird am Sonntag dieser Woche stattfinden. Die Bedienung des Upgrades ist sehr ähnlich dem bisherigen Moodle. Anleitung folgt.
Dies zu eurer und Ihrer Information.
 
Mit freundlichen Grüßen
Daniel Krüger, Schulleiter

Fahrplan für die weitere Öffnung des Schulbetriebs nach den Pfingstferien

Das Kultusministerium hat in einer Pressemitteilung Einzelheiten zur weiteren Öffnung des Schulbetriebs nach den Pfingstferien mitgeteilt. Zur Wiederaufnahme des Präsenzunterrichts in den Klassenstufen 5 bis 10 heißt es dort:

"Nach den Pfingstferien sollen alle Schülerinnen und Schüler in einem rollierenden System Präsenzunterricht bekommen, der mit den Fernlernangeboten verzahnt werden soll. Dafür stehen bis zu den Sommerferien sechs Wochen zur Verfügung, die erweiterte Notbetreuung läuft daneben weiter. Darüber hinaus richten die Schulen für Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen, die in den vergangenen Wochen weder digital noch analog erreicht wurden, Lerngruppen an den Schulen ein. Mit diesen Förderangeboten soll den Schülern ermöglicht werden, den Stoff aufzuholen, zu wiederholen und zu vertiefen, damit sie Anschluss halten können. In den Sommerferien wird das Kultusministerium zudem freiwillige Lern- und Förderangebote anbieten – und damit Schülerinnen und Schülern, die sich unsicher fühlen und mehr üben möchten, die Möglichkeit geben, Lerninhalte zu wiederholen, zu vertiefen und gezielt an Lernschwierigkeiten zu arbeiten […]

Auch an den Gymnasien, Realschulen, Haupt- und Werkrealschulen, Gemeinschaftsschulen werden die Klassenstufen nach den Pfingstferien rollierend unterrichtet, um alle Schülerinnen und Schüler zu erreichen. Eine Ausnahme gilt für die Jahrgänge, die bereits am 4. Mai gestartet sind und in diesem oder im nächsten Jahr vor dem Abschluss stehen. Sie bleiben dauerhaft in der Präsenz. „Wir reden nicht von einem regulären Schulbetrieb wie vor der Corona-Pandemie. Das heißt, dass es jetzt nicht darum gehen darf, noch möglichst viele schriftliche Arbeiten nachzuholen“, betont Eisenmann.

Für das rollierende System sieht das Kultusministerium folgenden Rhythmus vor: In den sechs Schulwochen, die noch anstehen, sollen im wöchentlichen Wechsel die Klassen 5/6, 7/8 aller Schularten und 9/10 am Gymnasium in Präsenzphasen an den Schulen einbezogen werden. So haben alle Schülerinnen und Schüler bis Schuljahresende noch mindestens zwei Schulwochen Präsenzunterricht an der Schule […] Zusätzlich richten die Schulen gezielte Lerngruppen vor Ort für Schülerinnen und Schüler ein, die mit den Fernlern- angeboten gar nicht oder nicht gut erreicht werden konnten. Damit sind an den weiterführenden Schulen nach den Pfingstferien immer mindestens 50 Prozent der Schülerinnen und Schüler an der Schule – bei halben Gruppengrößen und Konzentration des Unterrichts auf die Kernfächer. Die erweiterte Notbetreuung für Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 5 bis 7 wird aufrechterhalten. Der Präsenzunterricht wechselt sich mit Fernlernangeboten ab, um Fragen zu klären, das Erlernte abzugleichen und Inhalte zu vertiefen."

Die vollständige Pressemitteilung steht hier zum Download bereit.

Verhaltensregeln für den Präsenzunterricht ab dem 4. Mai

Ab Montag, dem 4. Mai 2020, werden die Schulen in Baden-Württemberg stufenweise wieder in den Präsenzunterricht einsteigen. Am Edith-Stein-Gymnasium werden zunächst die Jahrgangsstufen 1 und 2 in die Schule zurückkehren, die übrigen Klassen müssen noch warten. Um die Infektionszahlen beim Wiedereinstieg gering zu halten, kommt es nun darauf an, dass sich alle Menschen weiterhin im Alltag vorsichtig verhalten. Das Kultusministerium Baden-Württemberg hat daher Hygiene- und Infektionsschutzbestimmungen erlassen, die an allen Schulen im Land umgesetzt werden sollen. Jede Schule hat diese Vorgaben auf die örtlichen Gegebenheiten angewendet und ein Konzept für den Schulbesuch in Zeiten von Corona erstellt. Das ESG hat in diesem Zusammenhang "Verhaltensregeln für den Präsenzunterricht“ formuliert. Alle Personen, die ab dem 4. Mai das Schulgelände betreten, werden hiermit dringend gebeten, diese Verhaltensregeln zu befolgen.

Die Verhaltensregeln können hier heruntergeladen werden.

Daniel Krüger, Schulleiter